Am Wochenende fand das Jivamukti Yoga Summer Experience 2017 statt. In Horn Bad Meinberg. Im Kreis Lippe. Regierungsbezirk Detmold. Im größten Ashram Europas. Ich war mit meiner Partnerin dabei. Und ich habe viel zu erzählen.

Peace Yoga ist eine Jivamukti-Yoga-Schule aus Kreuzberg. Dit is Berlin. Dit jefällt ma. Jivamukti Yoga ist eine Methode die in den 1980er-Jahren in New York entstand. Jivamukti breitete sich schnell aus und kam dann nach Deutschland. Vor wenigen Jahren gründeten Moritz und Niklas Peace Yoga – Jivamukti Yoga School. Und am letzten Wochenende zogen beide mit 100 Yogis nach Bad Meinberg um sich rigoros der Suche nach dem wahren Selbst hinzugeben.

Jivamukti Yoga ist eine Methode mit hohem Wiedererkennungswert.

Du willst bestimmt ein wenig mehr über Jivamukti Yoga wissen? Gerne. Ich fasse mich kurz. Versprochen.

Jede Yoga-Methode greift tief in den riesigen Yoga-Werkzeugkasten und holt sich hier die passenden Werkzeuge raus. Yoga bringt so viele Möglichkeiten mit sich. Verdammt viele… Alleine eine kleine Übersicht zu geben, würde Stunden dauern. Es gibt alles zwischen Praxis, Studium, Philosophie und Singen-und-Klatschen. Es ist für jeden etwas dabei.

Gründer sind Sharon Gannon und David Life. Das Couple hat wirklich einen ordentlichen Wiedererkennungswert. Und das ist mehr als positiv gemeint. Jivamukti-Yoga ist eine Kombination aus Asana, Dhyana, Ahimsa, Shastra, Bhakti, und Nada. Auf Deutsch: Körperliche Praxis, Meditation, Gewaltlosigkeit, Studium der heiligen Schriften, Hingabe an das Göttliche und Musik/Gesang. Wenn du eine Stunde besuchst, wirst du das schnell merken. Du wirst in einem gekreuzten Sitz deine Augen schließen und auf das Mantra “Let – Go” meditieren. Du wirst viel über die Yogaphilosophie hören. Oft während du auf der Matte schwitzt. Und du wirst in der Gruppe singen. Und nach all dem wird es dir gut gehen.

Ahimsa ist Veganismus.

Eine Besonderheit an Jivamukti ist die Betonung auf Ahimsa. Damit ist die yogische Gewaltlosigkeit gemeint. Diese umfasst alle Lebewesen. Hier gibt es keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier. Jedes Leben ist gleich viel wert. Jivamukti ist hier bewusst politisch-aktivistisch unterwegs. Aber im schonenden, aufklärerischen Sinne. Das nennt man Leading-by-Example.

Ich bin damals im Internet auf Jivamukti-Yoga gestoßen. Bei Youtube gibt es das Video Sharon Gannon – Why a yogi should be vegan. Ich war da noch einen Moment von meiner Yogalehrerausbildung in der Ludwigsburger Yogablume entfernt. Als frischer Veganer war ich erstaunt über den Zusammenhang zwischen Veganismus und Yoga.

Mittlerweile liegt meine Yogalehrerausbildung mehr als ein Jahr zurück. Ich unterrichte neben dem Beruf. Ich praktiziere jeden Tag. Und ich schaue immer noch mit Freude auf die Speisekarten aller Restaurants auf der Suche nach veganen Köstlichkeiten.

Jivamukti Yoga meets Yoga Vidya.

Yoga Vidya ist ein der größten Yoga-Organisationen in Europa. Wenn du dich in den Yoga-Communities bewegst, kommst einfach nicht an Yoga-Vidyas und ihren gelben Shirts vorbei. Du findest ihre Werbeanzeigen in den einschlägigen Journalen. Das Yogawiki ist von ihnen. Und jeder kennt eigentlich jemanden, der dort seine Yogalehrerausbildung gemacht hat.

Yoga Vidya hat etwas richtig besonderes. Was deutsch-besonderes. Die Organisation ist ein Eh-Punkt-Vau-Punkt. Also ein ordentlicher deutscher Verein. Und darf damit keinen Gewinn erwirtschaften. Das sieht du wenn du den Ashram in Horn Bad Meinberg besuchst. Es gibt viel Freiwilligenarbeit. Jeder packt mit an. Jeder bringt sich in die Gemeinschaft ein. Dadurch ist alles bescheidener. Und am Ende des Tages kosten die Zimmer nicht viel.

Das Retreat wurde organisiert von Moritz Ulrich, Niklas Noack und Doug Whittaker aus Australien. Die 100 Teilnehmer bekamen alles was sie wollten. Rigorose und angenehm anstrengende Asana-Praxis. Entspannende Restorative-Klassen. Philosophie und Q&A und Singen-und-Klatschen im Satsang.

Ich fand es richtig gut.

Ich fand es richtig gut. Das fasst es für mich gut zusammen. Meine Fahrgemeinschaft im knuffigen Kleinwagen fuhr best-gelaunt über die Autobahn. Alle Teilnehmer haben sich richtig gut verstanden. Der Ashram war beeindruckend. Das Essen hat mehr als gestimmt. Die Atmosphäre war genial. Das Lehrer-Team hat professionell und in hoher Qualität unterrichtet. Die Assistentinnen waren eine große Stütze. Das Grün der Gegend war sehr inspirierend. Die Gespräche waren erhellend. Sogar das Wasser kam in verschiedenen Sorten aus dem Brunnen.

Ich gebe es zu. Ich würde es wieder machen. Na gut. Ich gebe es wirklich zu. Ich werde es wieder machen. Wir sehen uns beim Jivamukti Summer Experience 2018!

Schlagwörter: , , , ,